Letzte Artikel »
Werbung »
Meistgelesene Berichte »
Philips 32PFL5405H Fernseher
Der LCD-Fernseher Philips 32PFL5405H ist ein Full HD Fernsehgerät mit einer ...
Panasonic Viera TX-P42S20E
Der Plasma-Fernseher Viera TX-P42S20E von Panasonic ist schwarz und hat eine ...

3D Fernsehen – Das boomt!

1. November 2010 – 08:54

Buchtipps | Meinungen lesen

Das Marktforschungsunternehmen Displaybank sagt einen massiven 3D-Boom bei Plasma-Fernsehern voraus. Im Jahr 2011, so das globale Marktforschungs- und -beratungsunternehmen für die Solar- und Displaybranche, wird jedes fünfte neue Plasma-TV-Gerät 3D-fähig sein, 2013 liegt der erwartete Marktanteil 3D-fähiger Modelle schon bei mehr als 86 Prozent. Ein Grund wird sein, dass 3D-LCD-Fernseher sehr teuer sind und die Preisunterschiede zwischen 3D-LCD- und 3D-Plasma-Geräten zunehmen.

Doch trotz des Preisvorteils der 3D-fähigen Plasmamodelle gegenüber 3D-LCD-Fernseher kann die 3D-Plasmatechnologie dem 3D-LCD-Markt kaum gefährlich werden. Displaybank-Analyst Jusy Hong erklärt die Gründe, weshalb die Plasma-Display-Industrie es schwer haben wird stark zu expandieren, obwohl die Konsumenten Plasma-3D-Fernseher in hohem Maße annehmen, mit den geringeren Produktionskapazitäten und Marketingmöglichkeiten im Vergleich zu 3D-LCD-Geräten sowie fehlenden Neuinvestitionen.

Den Marktforschern zufolge werden innerhalb des Plasma-TV-Markts, mit den auf diesem Gebiet marktführenden Unternehmen Panasonic, LG Electronics sowie Samsung, immer mehr 3D-fähige Geräte auf den Markt kommen.

3D-Fernsehbilder beruhen auf dem Prinzip der Stereoskopie, wobei ein wenig unterschiedliche Bilder in schneller Abfolge für sowohl das eine, als auch das andere Auge produziert werden, um die besondere Tiefenwirkung zu erzielen. Sogenannte „Shutter-Brillen“ sorgen dafür, dass keine Unschärfen oder Doppelbilder entstehen. Bei diesen Brillen bestehen die Gläser aus LCD bzw. Flüssigkristall, wodurch beiden Augen nacheinander die Sicht versperrt wird. Das setzt eine perfekte Abstimmung zwischen TV-Gerät und Brille voraus. Und diese Voraussetzungen werden wohl auch in naher Zukunft gegeben sein müssen, denn 3D-TV-Genuss ohne Brille ist vorläufig für die breite Masse und in der erwarteten Qualität nicht möglich.

Im Gegensatz zur Displaybank-Einschätzung, die einen mehr als 50prozentigen Marktanteil der 3D-Plasmageräte für das Jahr 2012 voraussagt, erwartet beispielsweise Sony, das ausschließlich LCD-Geräte herstellt, für das Jahr 2012 einen Marktanteil 3D-fähiger Fernsehgeräte von nur 30-50 Prozent. Dabei ist Sony ein großer 3D-Verfechter, der bei der letzten Fußball-Weltmeisterschaft viel Werbung für die 3D-Technologie machte. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die hohen Produktionskosten dem 3D-Boom vorerst nicht im Weg stehen werden. Sicherlich wird nicht das gesamte Fernsehprogramm auf 3D um- bzw. eingestellt werden, was für 3D-Geräte allerdings auch kein Problem ist, da sie auch 2D-fähig sind. Und ob der geneigte TV-Zuschauer immer und überall mit dieser Brille vor dem Fernseher sitzen möchte, die unter Umständen Augen- oder Kopfschmerzen verursacht, ist auch noch unklar. Fest steht jedoch, dass Kinofilme und Sportveranstaltungen wie beispielsweise große und wichtige Fußballspiele in 3D-Qualität ein besonderer Genuss sind.

Buchtipps zum Thema 3D Fernsehen:


Tags: , , ,
Posted in 3D Fernsehen, Allgemein, LCD-Fernseher, LG Electronics, Panasonic, Plasma-Fernseher, Samsung, Sony | Kommentare deaktiviert für 3D Fernsehen – Das boomt!

Themenrelvante Beiträge auf fernseher.dk:

Comments are closed.